Buch: "Wer Ja sagt..." These 3: "Begriffe wie rollende oder mobile Disco" - discoline blog - discoline

Besuchen Sie uns auf Facebook!
Besuchen Sie uns auf Facebook
Besuchen Sie uns auf Facebook
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Buch: "Wer Ja sagt..." These 3: "Begriffe wie rollende oder mobile Disco"

discoline
Herausgegeben von in Literatur ·
"Mobile oder rollende Disco. Tauchen diese völlig veralteten Begriffe irgendwo auf der Webseite des DJ's auf, könnt ihr sie sofort verlassen." Schluck....
Seit 1998 hat discoline das Attribut "mobile Disco" im Namen getragen - nun ist es also veraltet und weg von der Zeit und die DJ's gleich mit ? Okay, rollende Disco klingt wirklich furchtbar. Aber mobil ?
Für mich hat die Bezeichnung "mobiler Discjockey" eine ganz klare Unterscheidung zum herkömmlichen "Discjockey" : Ich bringe nämlich meinen Krempel selber mit, baue ihn auf und wieder ab. Meine Dienstleistung besteht nicht nur darin, Musik aufzulegen sondern auch die Technik zu besorgen und dafür verantwortlich zu sein, dass diese funktioniert, gut klingt und sich sowohl optisch als auch akustisch positiv ins Ambiente des Veranstaltungsraums einbringt, das vom Kunden oder dessen Auftraggeber mit viel Mühe hergerichtet wurde. Der Veranstalter muss sich hierbei nicht auch noch um die Musiktechnik kümmern.
Bucht er lediglich einen DJ, ist diese Dienstleistung üblicherweise nicht inbegriffen, sondern es kommt jemand, der vielleicht grade noch ein Laptop dabei hat, das er an die vom Veranstalter gestellte Anlage anstöpselt, das wars.

Für mich ganz persönlich ist der Begriff "DJ" negativer besetzt als "mobile Disco". DJ kann sich jede(r) nennen. In eine mobile Disco muss man allerdings ordentlich investiert haben, damit das Equipment sowohl technisch als auch optisch ein bisschen was hergibt. Und da ich ein bisschen stolz darauf bin, mir das alles leisten zu können und mich ein wenig von den dauerkopfhörerbehängten (Vorurteil!) DJ's, die am liebsten nur noch mit dem Handy aus der Cloud Musik "auflegen" möchten, abgrenzen möchte, trage ich das Attribut "mobil". Wenn ich auf etwas verzichten könnte, wäre es der Begriff "DJ". Nenn mich einfach Axel auf der Veranstaltung.

Es gibt Veranstaltungsräume, da ist wenig Platz und somit vielleicht tatsächlich nur Platz für Anlage mit Laptop. Aber viele Kunden haben gerne etwas Lichteffekte zur Musik, das sowiso in der Grundausstattung dabei ist. Da sind wir dann schon nahe bei der Disco, und weil ich als mobiler Discjockey das Equipment ja nicht im Wagen meiner Wahl, sondern wegen des Umfangs zumindest in einem Kombi transportiert werden muss. Das ist dann mein Discomobil... Siehste ???

Ja, ich mag vielleicht altmodisch sein. Ich spiele als DJ noch keine Musik vom Handy ab sondern noch vom Laptop, von CD und wenn's sein muss noch von Schallplatte (Vinyl würde hier hipper klingen!). Die Musik ist auf einer ganz normalen Festplatte gespeichert und kommt nicht aus einer Cloud (weil zu unsicher) und auch nicht über einen Streamingdienst (weil unsicher und nicht legal). Ich spiele wenn's sein muss noch von Schallplatte oder CD und das funktioniert selbst da, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen, unabhängig von Akkulaufzeit und verfügbarem Internet.
Trotzdem habe ich den Begriff "mobile Disco" nun eingemottet.

Übrigens wurde ich anlässlich eines Geburtstages gefragt ob ich als DJ Schallplatten auflegen würde. Ich habe vor drei Umzügen und gefühlten 20 Jahren keine Platten mehr aufgelegt. Alles noch da! Ich bin in den Keller gegangen, habe den Plattenspieler ausprobiert, meine Platten gesichtet und zugesagt. Vielleicht hole ich den Begriff "mobile Disco" genau so auch wieder aus dem Keller ...




Kein Kommentar

discoline - dj-team Tel.: 07634 / 504848
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü